Samstag, 10. August 2013

Der süße Brei

Hirse ist eine Sammelbezeichnung für kleinfrüchtiges Spelzgetreide mit 10–12 Gattungen. Sie gehören zur Familie der Süßgräser (Poaceae). Der Name Hirse stammt aus dem Altgermanischen (ahd. hirsa neben hirsi und hirso) und ist von einem indogermanischen Wort für „Sättigung, Nährung, Nahrhaftigkeit“ abgeleitet (vgl. die römische Göttin des Ackerbaus und der Fruchtbarkeit Ceres). Hirse ist das älteste Getreide. (Quelle: Wikipedia)
  „Töpfchen, koch“

 „Töpfchen, steh“


Ich habe warmes Frühstück für mich entdeckt. Hirse. Quinoa. Reis in Form von Congee wie bei Ulma wird noch probiert. Hafer auch.
Und immer wieder zurück zur Hirse. Ein großer Topf reicht für die ganze Woche.
Eine Tasse Hirse gut waschen und abtropfen lassen und mit der doppelten Menge Wasser aufkochen und kurz köcheln lassen. Mit Deckel 20 Minuten quellen lassen, ohne Rühren. Ich koche sie ohne Salz und entscheide später, ob sie zum süßen Frühstück oder zur Beilage für etwas Herzhaftes wird. Heute süß. Wärmt, sättigt lange und nimmt den Heißhunger auf andere süße Dinge.
Für den warmen süßen Teller einige Löffel Hirse in einen kleinen Topf geben, einen Löffel Mandelmus dazu, eine gute Prise Zimt und etwas Sojamilch sowie einen Schwung zarter Mandelblättchen. Nun etwas einköcheln, je nachdem, wie es Dir schmeckt: mit Biss oder weich, fest oder schlotzig. Die letzten roten Beeren dazuschneiden. Eine Tasse guten Kaffee. Hmmm. Genießen.
Sehr gut auch mit Buchweizen, Mohn, Sesam, Rosinen, Mandelmilch, frischem Kompott aus Früchten der jeweiligen Jahreszeit.

Habt ein wunderbar sonniges Wochenende.
Was gibt es bei Euch zum Frühstück?

Liebe Grüße gehen an Ninja und ihre Kaffeerunde

Kommentare:

  1. Sowas bekomme ich in der Heimat liebevoll zum Frühstück gerichtet... ein bisschen anders in der Zusammensetzung - lecker!

    Musste gerade über Deine Worte bei Ninja schmunzel. Gibt es also noch andere die über hochgekrempelte Hemden und die Anatomie behaarter Extremitäten sinnieren. Oder so. ;)

    Ein rundrum schönes Wochenende Dir!
    Minza

    AntwortenLöschen
  2. oh das klingt gut. bin derzeit dem haferbrei wieder verfallen, hirse wäre auch mal eine feine abwechslung, die mich erfreuen könnte. dir auch ein schönes, sonniges wochenende. LG daniela

    AntwortenLöschen
  3. habe ich noch nie probiert, muss ich aber mal machen. klingt sehr lecker.
    du hast recht, welch attraktiven unterarm der herr doch hat. und ich sag dir: der rest erst...!!!
    noch zwei std bis zur evtl zusage. ich bin aufgeregt.
    bninjassiebengrüße

    AntwortenLöschen
  4. eigentlich esse ich kein fRühstück.
    abeR falls moRgens waRm, dann geRn wie bei oma .... hafeRschleim. wobei schleim vielleicht ein ungünstiges woRt füR den köstlichen hafeRflockenbRei ist. doch hieR heißt es so.
    köstlich sieht deins aus.
    liebe sonntagsgRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haferschleim - früher grauste es mich. Doch nun...

      Löschen
  5. oh, hirse, ja, ich bin so nachlässig geworden in sachen warmfrühstückerei. aber jetzt ist die erinnerung wieder da und der hirsewunsch hat sich ihr gleich oben eingepflanzt. ich dank dir, du liebe, doppelt.
    herzlich °u.

    AntwortenLöschen
  6. ganz meins, meine männer mögen's nicht ;)
    feine variationen hast du da zusammengestellt. danke!
    liebe grüße
    dania

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag einen Frühstücksbrei am Morgen auch sehr-meine Familie leider auch nicht...Ich mag auch am liebsten Hirse und geschroteten Weizen mit Mehrkorn. Verfeinert mit geriebenen Apfel und den Früchten der Saison! Im Winter wärmt er gleich noch den Bauch und macht mich lange satt für meine Arbeit im Krankenhaus;-)
    Dein Rezept, deine Fotos, dein Blog sind sehr schön-muss ich endlich mal in meiner Blogroll aufnehemen!
    LG Susan

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte.